Frühjahrsputz: Wie Sie Ihr Zuhause umweltfreundlich putzen

WIESO MACHEN WIR EINEN FRÜHJAHRSPUTZ?

Früher gab es noch keine energieeffizienten Heizungen und es wurde in den Wintermonaten mit Holz- und Kohleöfen geheizt. Um die Hitze in den eigenen vier Wänden zu behalten, wurde nur sehr selten gelüftet. Rußige Ablagerungen an Fenstern und Böden wurden hingenommen, bis es wärmer wurde. Sobald die Temperaturen im Frühjahr stiegen, wurde die Gelegenheit genutzt, um ordentlich durchzulüften und die ganze angesammelte Asche, den Ruß und Staub aus dem Haus zu befördern. Im Zuge dessen wurde das gesamte Haus geputzt.

Heutzutage denken wir beim Frühling eher an Neuanfänge – die Natur erwacht aus dem Winterschlaf, Knospen und Blätter sprießen, die Temperaturen steigen und die Tage werden länger. Auch der Mensch bereitet sich auf das sonnige Frühjahr und die warmen Sommermonate vor. Zu diesem Neuanfang gehört traditionell eben der Frühjahrsputz.

WANN IST DER BESTE ZEITPUNKT FÜR DEN FRÜHJAHRSPUTZ?

Ein genaues Datum, wann es am besten ist, den Frühjahrsputz anzufangen, gibt es nicht. Das ist von Jahr zu Jahr davon anhängig, wie lange der Winter dauert und wann es anfängt, wärmer zu werden. In der Regel bietet sich aber der März gut als Zeitpunkt für den Frühjahrsputz an. Sie sollten sich jedoch schon relativ früh darüber Gedanken machen, wann Sie mit dem Frühjahrsputz beginnen wollen – immerhin müssen Sie viel Zeit (z. B. ein Wochenende) dafür einplanen.

FRÜHJAHRSPUTZ – WO FANGE ICH AN?

Auch die Reihenfolge der Räume, die beim Frühjahrsputz gereinigt werden, ist nicht festgelegt. Dennoch ergibt es Sinn, die Küche und das Bad zum Schluss aufzuheben, da Sie sonst die frisch geputzten Zimmer durch etwa ständiges Wasserholen wieder verschmutzen könnten. Aus diesem Grund sollte auch der Boden erst gewischt werden, wenn Sie mit den restlichen Zimmern fertig sind.

Mit dieser Reihenfolge sparen Sie sich unnötige Arbeit und kommen schnell und effizient an Ihr Ziel:

Schritt 1: Fenster putzen
Schritt 2: Staub wischen
Schritt 3: Wohn- & Schlafzimmer
Schritt 4: Küche
Schritt 5: Badezimmer
Schritt 6: Boden wischen
Schritt 7: Putzutensilien reinigen

BEVOR ES LOSGEHT: VORBEREITUNG UND ALLGEMEINE TIPPS

Bevor es mit dem Frühjahrsputz losgeht, sollten Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, was eigentlich alles erledigt werden muss. Behalten Sie außerdem die Wettervorhersage im Blick: Fensterputzen bei Regen oder starkem Sonnenschein kann Ihnen das Leben unnötig schwer machen. Bei Regen können sofort nach dem Putzen neue Flecken entstehen, wohingegen Sonnenschein die Bildung von Streifen begünstigen kann. Zudem sollten Sie beim Putzen Ihre Fenster möglichst weit aufmachen und viel lüften – das könnte bei schlechten Wetterverhältnissen unangenehm werden.

Kontrollieren Sie, welche Putzmittel ggf. nachgekauft und welche Putzutensilien repariert oder ausgetauscht werden müssen. Zudem sollten Sie sich die Frage stellen „sind meine Putzutensilien und -mittel noch zeitgemäß und geeignet für mein sauberes Zuhause?“ – Viele Putzmittel enthalten Stoffe, die nicht nur schädlich für Ihre Gesundheit, sondern auch schlecht für die Umwelt sind. Probieren Sie dieses Jahr doch stattdessen umweltfreundliche Alternativen, die Ihr Zuhause sauber machen, ohne die Umwelt zu verschmutzen

Unsere Tipps, damit der Frühjahrsputz gelingt:

Wählen Sie das richtige Outfit. Tragen Sie am besten bequeme und enganliegende Kleidung, um zu verhindern, dass Sie irgendwo hängenbleiben oder mit Ihrer Kleidung im Putzeimer hängen.

  • Entrümpeln und räumen Sie alles auf, bevor Sie mit dem eigentlichen Putzen anfangen
  • Wenn möglich, sollten Sie ein Zimmer komplett fertig machen, bevor Sie sich dem Nächsten widmen.
  • Fenster sollten Sie jedoch alle in einem Zug erledigen, um sicherzugehen, dass das Wetter nicht umschlägt. Ebenso sollten Sie den Boden in der gesamten Wohnung / dem Haus an einem Stück Saugen und Wischen, da Sie sonst den Schmutz von Zimmern, die Sie noch nicht geputzt haben, in saubere Zimmer schleppen könnten.

Umweltfreundlicher Frühjahrsputz

Das Thema Umweltschutz rückt bei der Hausreinigung immer weiter in den Fokus. Denn ein sauberes Zuhause sollte unsere Umwelt nicht belasten. Oft können Sie bei Reinigungsmitteln auf schädliche Chemiekeulen verzichten und diese ganz einfach durch umweltfreundliche Putzmittel ersetzen.

Eine Möglichkeit, seinen Frühjahrsputz möglichst umweltfreundlich über die Bühne zu bringen, ist, seine Wasch- und Putzmittel selber zu machen. Das muss auch gar nicht kompliziert sein und kann sogar Spaß machen! Mithilfe von unserer DIY Cleaning Box kriegen Sie alles, was sie brauchen, um Ihre Reinigungsmittel selber herzustellen, bequem nachhause geliefert. Natürlich biologisch abbaubar, ohne Plastik und nach dem Zero-Waste-Prinzip verpackt. Nach der beiliegenden Anleitung können Sie aus Natron, Wasch-Soda, Kernseife und Zitronensäure z.B. sowohl Allzweckreiniger, festes Spülmittel als auch WC- und Bodenreiniger zaubern.

Wenn Sie lieber auf vorgefertigte Putz- und Waschmittel zurückgreifen wollen, anstatt diese selber zu machen, steht Ihnen ebenfalls eine breite Palette an Bio Putzmitteln zur Verfügung.

SCHRITT 1: FENSTER PUTZEN

Fensterputzen ist vielen ein Graus – dabei kann es mit den richtigen Utensilien ganz schnell und stressfrei gehen. Doch wie putzt man Fenster richtig und vor allem streifenfrei? Ganz einfach, umweltschonend und auch streifenfrei geht das Fensterputzen mit einem sog. Fensterleder. Denn: Wer ein Fensterleder zum Fensterputzen verwendet, kann aufgrund der sehr guten Eigenschaften oft auf klassischen Fensterreiniger verzichten!

Vorab sollten die Fenster komplett mit einem feinborstigen Besen oder einem Naturfaser Staubwedel vom groben Staub und ggf. vorhandenen Spinnweben befreit werden. Ist das Fenster vom groben Schmutz befreit, brauchen Sie meist nur noch das Fensterleder oder ein Polierleinen-Tuch, klares lauwarmes Wasser (ggf. mit einem Schuss Bio-Spiritus) oder einen geeigneten Bio-Glasreiniger.

Lassen Sie die Glasfläche zunächst mit Ihrer angesetzten Reinigungslösung oder dem lauwarmen Wasser einweichen. Dadurch wird der Schmutzfilm abgelöst und Sie können das Schmutzwasser ggf. mit einem Fensterwischer abziehen. Anschließend können Sie die Scheibe mit einem feuchten Fensterleder oder einem Leinentuch sauber wischen. Achten Sie darauf, stets von oben nach unten zu wischen – so kann die Schmutzflotte leicht mit dem Fensterleder oder dem Leinentuch aufgenommen und die Fenster werden streifenfrei geputzt. Die Fensterrahmen und die Falze können Sie zum Schluss mit einem großen Poliertuch abreiben.

Haben Sie kein Fensterleder zur Hand, um Ihre Fenster ohne Glasreiniger streifenfrei zu putzen, können Sie auch auf umweltschonende Fensterreiniger und nachhaltig produzierte Putzutensilien wie z. B. Fensterwischer oder Poliertücher setzen.

fensterwischer-fensterreinigung-bio-putzladenfensterleder2-fensterreinigung-bio-putzladen

SCHRITT 2: STAUBWISCHEN

Viele Menschen stellen sich die Frage „Sollte ich zuerst Staubwischen oder Staubsaugen?“ und die Antwort lautet ganz eindeutig: Staubwischen! Beim Putzen sollte man grundsätzlich von oben nach unten arbeiten, damit der Boden nicht durch Schmutz, der z. B. beim Staubwischen oder Fensterputzen herunterfällt, wieder verschmutzt wird. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn Sie anstatt zu Staubsaugen Ihren Boden vor dem Wischen lieber kehren, sollten Sie dies machen, bevor sie Staubwischen. Beim Kehren wird viel Staub vom Boden aufgewirbelt, der sich wiederum auf Möbeln und Flächen absetzen kann.

Umweltfreundlich Staubwischen mithilfe von Mikrofaser-Alternativen

Um der Umwelt etwas Gutes zu tun, können Sie auch beim Staubwischen auf umweltfreundliche Putzutensilien setzen. Kunstfasern wie Mikrofasern sind nicht biologisch abbaubar. Tücher aus Mikrofaser werden besonders dann ein Problem für die Umwelt, wenn sich durch das Waschen in der Waschmaschine kleinste Fasern lösen und so mit der Zeit letztlich im Meer landen. Bei diesen Fasern aus Synthetik-Stoffen handelt es sich letztendlich um Mikroplastik.

Gute Alternativen zu Mikrofasern sind Bambus und Baumwolle. Bei Bambus handelt es sich um eine der am schnellsten wachsenden Pflanzen der Welt, die sich quasi wie Unkraut selber vermehrt und weder Dünger noch Pestizide benötigt. Auch Baumwolle ist, als biologisch abbaubarer und nachwachsender Rohstoff, eine umweltfreundliche Alternative zu Mikrofasern. Richtige Alleskönner sind z. B. Bambus-Baumwoll Multitücher, die aus hochwertigen, biologischen angebauten Bambus-Baumwoll-Mischfasern bestehen. Sie bieten eine hohe Feuchtigkeitsaufnahme und sind besonders saugstark und lassen sich nicht nur als Putzlappen, sondern durch ihre moderne Optik auch als Handtuch verwenden.

Um Staub effektiv von Schränken und Gegenständen zu entfernen, empfehlen wir Ihnen einen feinen Staubwedel. Dieser nimmt den Staub direkt auf und behält diesen, bis man mit dem Abstauben fertig ist.

staubwedel-staubwischen-bio-putzladenbambus-baumwolltuch-staubwischen-bio-putzladen

SCHRITT 3: SCHLAF- & WOHNZIMMER

Schlaf- und Wohnzimmer sind Räume, in denen Sie entspannen und abends zur Ruhe kommen. Das gelingt am besten, wenn die Räume aufgeräumt und sauber sind. Beim Frühjahrsputz im Schlaf- und Wohnzimmer geht’s in erster Linie darum, alles auf- bzw. wegzuräumen, alle Oberflächen einmal abzuwischen und Bezüge zu waschen und wechseln. Nachdem der Staub im Idealfall schon gewischt wurde, sollten Sie alle Oberflächen zusätzlich mit einem feuchten Tuch reinigen. Zu diesen Oberflächen zählen unter anderem Heizkörper, Fernseher, Lampen, Couchtisch, Esstisch, Stühle und sämtliche Deko-Gegenstände und Wohn-Accessoires. Bevor Sie die Oberflächen beim Frühjahrsputz feucht abwischen, sollten Sie jedoch Ihre Matratze und Couchpolster reinigen, wenden und ggf. die Bezüge waschen. Gleiches gilt für Bettwäsche, Couchkissen, Decken und Gardinen. Damit Sie sich in Ihrer frisch gewaschenen Wäsche wohlfühlen, empfehlen wir Bio-Waschmittel, die auf giftige oder reizende Stoffe verzichten. Auch Ihren Kleiderschrank sollten Sie bei dieser Gelegenheit ausmisten und die Regalböden feucht abwischen, bevor Sie ihre Kleidung wieder einräumen.

SCHRITT 4: KÜCHE

Die Küche ist der Ort, an dem Sie täglich Essen für sich und andere zubereiten. Deswegen kommt es besonders hier auf maximale Hygiene an! Ob beim Vorbereiten der Nahrungsmittel, beim Kochen oder dem abschließenden Abwasch – Sauberkeit ist das oberste Gebot. Deswegen sollten Sie schon unter dem Jahr darauf achten, Ihre Küche möglichst sauber zu halten. Das erspart Ihnen auch beim Frühjahrsputz viel Arbeit. Denn besonders in der Küche müssen Sie mit der Reinigung gründlich sein. Haben Sie alle Oberflächen, Küchengeräte und Regale von Staub und Schmutz befreit, geht es nun an die harten Brocken. Lassen Sie Ihren Kühl- und Gefrierschrank abtauen und reinigen Sie diese während des Frühjahrsputzes anschließend. Da das Abtauen des Kühlschranks in der Regel eine lange Zeit benötigt, können Sie währenddessen der Reihe nach das Spülbecken samt Abfluss, die Mikrowelle, Herd, Backofen und Abzug reinigen. Auch in der Küche ist es besonders wichtig, auf aggressive und schädliche Reinigungsmittel zu verzichten – immerhin ist das der Ort, an dem Sie kochen. Setzen Sie deshalb auf besonders schonende und umweltfreundliche Reinigungsmittel für die Küche.

Das richtige Tuch für Problemzonen in der Küche: Tipps für die Reinigung der Küche beim Frühjahrsputz

In der Küche sind textile Helfer wie Putzlappen, Trocken- und Handtücher nicht wegzudenken. Natürliche Materialien wie Leinen, Baumwolle oder Bambus bieten auch hier die Möglichkeit, beim Frühjahrsputz nachhaltig, gründlich und materialschonend zu arbeiten. Gerade Tücher aus Leinenfasern haben in der Küche starke Argumente: Hohe Belastbarkeit, maximale Feuchtigkeitsaufnahme, fusselfreies Trocknen und sogar antibakterielle Eigenschaften sind nur einige der Vorzüge dieser alten Traditionsfaser. Bereits in der Antike wusste man Leinenfasern und Ihre Vorteile zu schätzen. Baumwolle bietet ähnliche Vorteile wie Leinenfasern und teilt sich viele der Eigenschaften. Einige der wenigen Unterschiede sind z. B. der weichere Griff oder die etwas längere Trocknungszeiten.

Entdecken Sie unser Sortiment an nachhaltigen, schadstofffreien Naturfasertüchern aus Leinen und Baumwolle für Ihren Früjahrsputz!

naturfaser-tuchset-kueche-fruehjahrsputz-bio-putzladen haushaltsreiniger-kueche-fruehjahrsputz-bio-putzladen

SCHRITT 5: BADEZIMMER

Eigentlich sollte dieser Bereich, ähnlich der Küche, der permanenten Sauberkeit unterliegen. Denn ein hygienisches Bad ist das A und O! Doch auch hier sollte beim Frühjahrsputz nochmals intensiver auf die hauptsächlich beanspruchten Zonen geachtet werden. Räumen Sie zunächst die Badschränke wie z. B. den Spiegel- und Waschbeckenunterschrank aus und wischen Sie innen und außen gründlich durch. Sortieren und überprüfen Sie Ihre Kosmetik- und Hygieneprodukte und sortieren Sie ggf. Produkte aus, die nicht mehr haltbar sind oder nicht (mehr) verwendet werden. Nun können Sie die übrigen Produkte wieder in die Schränke räumen und mit dem Frühjahrsputz beginnen. Starten Sie damit, den Badezimmerspiegel mit Glasreiniger zu putzen. Anschließend sollten Sie das Waschbecken und die Armaturen reinigen, denn hier sammeln sich oft und gerne Reste von Zahnpasta, Rasierschaum und Seife an und es entsteht schnell ein unschöner Anblick.

Bei der Gelegenheit können Sie sich auch direkt beim Frühjahrsputz um die Glaskabine Ihrer Dusche (falls vorhanden) kümmern und die Kalkbeläge an der Dusche und/ oder Badewanne entfernen. Eine große Hilfe dabei sind in erster Linie ein Abzieher, wie er etwa bei der Fensterreinigung zum Einsatz kommt, und Polier- oder Trockentücher. Indem Sie die Armaturen, Wände, Glasflächen und vor allem Fugendichtungen mit einem Poliertuch beim Frühjahrsputz nachbearbeiten, beugen Sie während des Frühjahrsputzes zukünftigen Ablagerungen und auch der Schimmelbildung effektiv vor.

Reinigen Sie anschließend die Fliesen und Fugen. Besonders in den Fugen kann sich schnell Schimmel bilden. Gerade dann, wenn in der kalten Jahreszeit das Lüften vernachlässigt wurde. Um Ihre Badezimmer Fugen wieder sauber und schimmelfrei zu kriegen, müssen Sie jedoch nicht zwangsweise auf Chemiekeulen zurückgreifen. Oft genügen auch Leinen- oder Baumwolltücher in Kombination mit umweltfreundlichen und schadstofffreien Putzmitteln fürs Bad und WC, um Ihre Fliesen und Fugen wieder glänzen zu lassen. Hochleistungstücher aus Leinenfasern sind durch ihre schnelle Feuchtigkeitsaufnahme und Fähigkeit, fusselfrei zu trocknen, besonders effektiv im Kampf gegen Ablagerungen.

Fun-Fact: Eine farbliche Trennung der Baumwolltücher, um verschiedene Bereiche des Badezimmers zu reinigen, hat sich bei vielen Profis beim Frühjahrsputz bewährt. So ist der Einsatz eines blauen Tuches für Waschbecken und Co. und das eines roten Tuches fürs WC eine gerne übernommene Vorgehensweise. Entkalken Sie nun den Duschkopf, Wasserhahn und die Siebe. Zum Schluss sollten Sie die Abflüsse reinigen und anschließend gründlich das WC putzen. Wichtig ist, dass die den verwendeten Lappen danach entweder entsorgen oder bei 90/95 °C in der Waschmaschine waschen, um zu verhindern, dass die Bakterien aus dem WC in der ganzen Wohnung oder dem Haus verteilt werden.

SCHRITT 6: BODEN WISCHEN

Bevor der Boden gereinigt und gewischt wird, sollten Sie beim Frühjahrsputz alle Teppiche entfernen und draußen ordentlich ausschütteln oder ausklopfen. Anschließend können Sie diese und den Boden gründlich staubsaugen. Aber Vorsicht! Wenn Sie Ihre Böden kehren anstatt zu staubsaugen, sollten Sie dies unbedingt tun, bevor Sie staubwischen, da sich der aufgewirbelte Staub beim Frühjahrsputz sonst auf den sauberen Flächen absetzt.

Wie reinige ich unterschiedliche Bodenbeläge am besten beim Frühjahrsputz? Holzböden, Naturstein, Laminate und Linoleum sind die bekanntesten Bodenbeläge und die, die am häufigsten im Wohnbereich anzutreffen sind. Jeder Belag muss dabei beim Frühjahrsputz unterschiedlich gepflegt werden. Die Unterschiede sind zum Glück nicht massiv, aber damit Sie möglichst lange etwas von Ihrem Bodenbelag haben, sollten Sie auch auf die feinen Unterschiede bei der Bodenpflege achten.

So werden Kunststoff-Böden (Laminat & Linoleum) sollten sie feucht wischen, wohingegen Echtholzböden bzw. Parkett nur leicht nebelfeucht gewischt werden darf, da das Holz sonst aufquellen kann. Für verschiedene Bodenarten gibt es auch unterschiedliche Reinigungsmittel.

Auch für die Bodenreinigung bieten sich beim Frühjahrsputz umweltschonende und nachhaltige Alternativen zu Mikrofasertüchern an. Tücher, Lappen und andere Putzutensilien aus nachwachsenden Rohstoffen wie Baumwolle, Bambus, Leinen oder Viskose belasten nicht nur die Umwelt um ein Vielfaches weniger als Mikrofasern, sondern sind auch genauso effektiv und bei richtiger Pflege sehr langlebig. In Kombination mit hochwertigen, ergonomisch gestalteten Zubehör wie Edelstahl-Klapphalter oder einem stufenlos verstellbaren Aluminium Teleskopstiel bewirken Naturfaser-Produkte wahre Wunder für Ihr Zuhause und die Umwelt. Und ein weiterer Pluspunkt: sie haben lange etwas von Ihren hochwertigen Putzutensilien und müssen sich so schnell nicht mehr um Ersatz kümmern.

ZUM SCHLUSS: REINIGUNG VON PUTZUTENSILIEN

Nach diesem Frühjahrsputz ist Ihr Zuhause blitzeblank und Sie können sich zurücklehnen! Nun … noch nicht ganz. Zuerst müssen noch alle Putzutensilien nach dem Frühjahrsputz gewaschen und gereinigt werden, damit Sie für Ihre nächste Putzaktion bereitstehen. Wischen Sie alle Gerätschaften wie Teleskopstangen, Fensterputzer, Eimer etc. feucht ab und wischen Sie sie im Anschluss mit einem trockenen Tuch ab, um Kalkflecken zu vermeiden. Waschen Sie nun alle Putzlappen, Putz- und Handtücher bei mindestens 60 °C in der Waschmaschine. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen oder Verunreinigungen (z. B. durch die Reinigung des WCs) sollten Sie die Tücher und Lappen lieber bei 90 oder 95 °C waschen, um sicherzugehen, dass alle Keime abgetötet werden. Natürlich sollten Sie auch bei der Wäsche auf Chemiekeulen und Schadstoffe verzichten – nicht nur der Umwelt, sondern auch Ihrer Wäsche zuliebe. Mit einer Waschpulverbox zum Selbermachen z. B. können Sie sich Ihr Waschmittel selber aus nachhaltigen, pflanzenbasierten Inhaltsstoffen zusammenmischen. Die daraus entstehenden Waschmittel sind frei von Duftstoffen und für Allergiker geeignet! Haben Sie keine Lust auf DIY Waschmittel, steht Ihnen auch eine Auswahl an bereits fertigen Pulvern, Flüssigwaschmitteln und Seifen zur Verfügung.

Haben Sie Ihre Putzutensilien nach dem erfolgreichen Frühjahrsputz gereinigt und wieder an ihren Platz geräumt, sind Sie nun offiziell fertig mit dem diesjährigen Frühjahrsputz! So vorbereitet kann der Frühling in Ihrem zu Hause Einzug halten. Eine freudig stimulierende Wirkung als Wohlfühlerlebnis ist der Lohn für einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Frühjahrsputz!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Fensterleder Fensterleder
ab 28,82 € *
Fernsterreinigung - Grundsortiment 5-teilig Fernsterreinigung - Grundsortiment 5-teilig
98,79 € *
Premium Naturfaser Tuch Set Bad - 5 teilig Premium Naturfaser Tuch Set Bad - 5 teilig
59,50 € *
Oeko Mop Aktions-Set - 6 teilig Oeko Mop Aktions-Set - 6 teilig
114,12 € *
Möbel Staubwedel mit Ziegenhaarkopf Möbel Staubwedel mit Ziegenhaarkopf
48,79 € *
Edelstahl Klapphalter 40 x 10 cm Edelstahl Klapphalter 40 x 10 cm
46,77 € *
Selbermachen Waschpulver Box Selbermachen Waschpulver Box
16,95 € *
Haushaltsreiniger zum selber machen Haushaltsreiniger zum selber machen
24,93 € *